.

LICHT-BLICKE in Farben und Formen

Räume anders wahrnehmen

Farben lassen gewöhnliche Bilder und alltägliche Räume in anderem Licht erscheinen. Sie können etwas hervorheben und unterstreichen, sie können verfremden und deuten. Vor allem, und das spüren wir nicht nur bei jungen Menschen, sprechen Farben unsere Sinne an. Wir sehen die geschaffene Welt, die uns vor Augen steht. Farben können uns helfen, diese Welt zu deuten und ihre Zusammenhänge tiefer verstehen zu lernen. Dabei haben sie sogar die Kraft, über die irdische Welt hinauszuweisen. Denn Menschen haben schon immer Licht und Farben als kostbare und lebensspendende Geschenke Gottes zu schätzen gewußt. Vielfach wurde die Symbolik gedeutet und als Sinnbild auf das Schöpfungswerk des Vaters lebendig; in der aufgehenden Sonne deutet sich die Auferstehung Christi an; in der Glut des Feuers zeigt sich die Liebe des Heiligen Geistes. Wir

Menschen haben die Fähigkeit, die Welt und die Vielfalt der Welt in Farben wahrzunehmen. Mit unseren Sinnen nehmen wir an der Schönheit und am Geheimnis der Schöpfung teil. Dadurch verkommt unser Leben nicht in der Grauheit des Alltags, sondern entdeckt im Fest der Sinne in Farben die Buntheit und Fülle des Lebens. Leider sind wir und auch die Verkündigung der Kirche heute vielfach blind geworden für die Botschaft der Farben und Formen. Im wahrsten Sinne des Wortes farbenblind. Einerseits werden wir erschlagen von Worten und erleben andererseits eine religiöse Sprachlosigkeit, was uns den Zugang zum Glauben oftmals eher erschwert als eröffnet.

Das moderne Denken und Handeln ist häufig zweckorientiert, wobei die Sinne zu verkümmern drohen. Farben jedoch regen uns sinnlich an. Zur Deutung der Umwelt können sie Gefühle auslösen oder Assoziationen wecken. Schwarz ist verbunden mit dem Gefühl der Trauer, der Dunkelheit, der Enge, der Not. Helligkeit verbindet sich mit Orientierung, Zukunft und Hoffnung - wie das Licht am Ende eines langen Tunnels. Auch im physiotherapeutischen Bereich wird das Licht als ein zentrales Mittel gegen Depressionen eingesetzt, also gegen das Erlebnis Dunkelheit.

Nicht zuletzt stehen die Farben für die Vielfalt der Schöpfung, von deren Erleben symbolische Farbdeutungen abgeleitet werden: So ist Rot die Farbe des Blutes und des Feuers, mit den Gefühlswerten Leben, Opfer, Wandlung und Krieg verbunden, aber auch mit Leidenschaft und Liebe. Das Blau steht für das Wasser der Meere und die unendliche Weite des Himmels. Gold und Gelb stehen für das Licht, das Göttliche. Die Erfahrung der sich immer wieder erneuernden Vegetation läßt das Grün zur Farbe der Hoffnung werden.

Somit setzen Farben in Beziehung und regen an zur Kommunikation, lassen verstehen und deuten, fordern heraus und konfrontieren.

Altes und Neues wird in einem neuen Licht gesehen, und solche Licht-Blicke halten in uns die Sehnsucht nach "einem neuen Himmel und einer neuen Erde" wach und stoßen an, nach dem Sinn des Lebens zu fragen. Wir wollen ermutigen, auch zukünftig weitere Schritte in diese Richtung zu tun: die "Räume" unseres Glaubens und Lebens sinnhaft auszumalen und zu erfassen.