.

Sogar der heilige Bonifatius kam nach Görlitz

Welch eine Überraschung. Zur Eröffnung des Diasporasonntags 2009 kam eigens der heilige Bonifatius nach Görlitz. Und er zeigte sich erstaunt, was das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken so alles möglich macht in dem ostdeutschen Diaspora-Bistum.

Monsignore Austen mit dem 'jungen Bonifatius'
Monsignore Austen mit dem "jungen Bonifatius"

Kinder und Jugendliche um Gabriele Kretschmer, Referentin im Seelsorgeamt in Görlitz, brachten die Arbeit des Bonifatiuswerkes den 150 Gästen der Auftaktveranstaltung zur Diaspora-Aktion 2009 auf lustig schöne Weise näher. Ob es die Kindertagesstätte in Neuzelle, das Jugendzentrum in Weißwasser, Jugendfahrten nach Taizé sind, bildhaft machten die Kinder deutlich, ohne das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken wäre so vieles in der Diaspora Görlitz' nicht möglich und das aktive Glaubensleben in Gefahr.

Kinder und Jugendliche mit Gabriele Kretschmer...
Kinder und Jugendliche mit Gabriele Kretschmer...

... brachten das Wirken des Bonifatiuswerkes näher
... brachten das Wirken des Bonifatiuswerkes näher

Der junge Bonifatius, gespielt von Herbert Schneider, aus Saalau bei Wittichenau, zeigte forsch, dass mit der Hilfe nicht nachgelassen werden darf. Diese Botschaft des seltenen Besuchers Bonifatius werden der Präsident des Bonifatiuswerkes, Georg Freiherr von und zu Brenken, und Generalsekretär Monsignore Georg Austen gerne mit nach Paderborn in die Zentrale und in ihre künftige Arbeit mitnehmen.

Quelle: Bonifatiuswerk.de