.

"Libori-Gilde" zu Besuch im Paderborner Bonifatiushaus

Einen besonderen Ort für ihr Arbeitstreffen hatte am gestrigen Dienstag, dem 18. Oktober, die Paderborner "Libori-Gilde" gewählt: Der Vorstand der Gilde, die ein Zusammenschluss aus Paderborner Unternehmern ist, tagte am Abend in der Bonifatiuswerk-Zentrale am Kamp 22 und nutzte die Gelegenheit im Vorfeld für einen ausführlichen Informationsaustausch mit Generalsekretär Monsignore Georg Austen und dem Leiter des Bereichs Missionarische und diakonische Pastoral, Matthias Micheel.

Gesprächsinhalte waren so vor allem die unterschiedlichen Tätigkeitsschwerpunkte des Diaspora-Hilfwerkes, denn "vielen Paderbornern ist gar nicht so bekannt, welch wichtige Arbeit hier im kirchlichen und karitativen Bereich geleistet wird“, wie Gildemeister Wolfgang Zumdieck erklärte. Thematisiert wurde insbesondere auch die Arbeit der Diaspora- Kinder- und -Jugendhilfe, da Libori-Gilde und Bonifatiuswerk in diesem Bereich gleichsam eine "gemeinsame Vergangenheit" haben: „Zur Paderborner Kaufmannschaft besteht für uns eine besondere Beziehung. Denn es waren weitsichtige Paderborner Kaufleute, die vor 125 Jahren die Erfolgsgeschichte der Diaspora-Kinderhilfe begründet haben“, erklärte Monsignore Austen. "Daher freuen wir uns ganz besonders über Ihren Besuch." Ziel sei es somit, auf dieser gegenseitigen Verbundenheit aufzubauen und den Austausch untereinander künftig noch zu verstärken.

v.l.n.r.: Jürgen Wegener, Wolfgang Zumdieck, Gabriele Schäfers, Stefan Ruberg, Monsignore Georg Austen, Dr. Peter Freundlich
v.l.n.r.: Jürgen Wegener, Wolfgang Zumdieck, Gabriele Schäfers, Stefan Ruberg, Monsignore Georg Austen, Dr. Peter Freundlich

Stichwort Libori-Gilde

Die Libori-Gilde ist ein Zusammenschluss von Paderborner Bürgern, deren Vorsitzender jeweils ein Kaufmann oder Unternehmer ist. Die Libori-Gilde richtet traditionsgemäß alljährlich das Paderborner Libori-Mahl, das erstmalig im Jahre 1449 urkundlich erwähnt wurde, im historischen Rathaus zu Paderborn aus. Hierbei versammeln sich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kirchen und öffentlichem Leben der Stadt und der Region sowie Gäste von außerhalb zu einem schlichten Mahl, das sich aus Erzeugnissen der heimischen Wirtschaft - wie etwa Paderborner Brot und westfälischem Schinken - zusammensetzt. Mittelpunkt des Mahls ist die Ansprache eines prominenten Festredners zum Thema "Europa. Alle Teilnehmer des Libori-Mahls entrichten einen Beitrag, der für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt wird.



Quelle: Bonifatiuswerk.de