.

Mitglieder der Kelly Family unterstützen Bonifatiuswerk mit ihrer „Stille Nacht Tour“
STILLE NACHT mit Paddy Kelly und Co.: „Die Stille half mir, mich wieder bei Gott einzuloggen“

Vom 30. November bis zum 26. Dezember gehen Paddy Kelly und seine Geschwister Patricia, Kathy und Paul mit dem Programm „STILLE NACHT – Eine musikalische Weihnachtsgeschichte“ auf große Deutschland-Tournee. Die Musiker treten mit einer internationalen Band, Tänzern und Schauspielern auf und werden darüber hinaus in jeder Stadt von einem örtlichen Kinderchor unterstützt. Inszeniert wird das Programm, bei dem traditionelle Weihnachtslieder aus aller Welt, aber auch bekannte Hits wie „An Angel“ oder „First Time“ zu hören sein werden, von dem Regisseur Joachim Lang. Ein Teil des Ticket-Erlöses kommt dem Bonifatiuswerk zugute.

Bei einem Pressegespräch in Frankfurt stellten Paddy, Patricia und Kathy Kelly das Bühnenprogramm vor und spielten live die Lieder „O komm Emmanuel“, „Puer natus est nobis“ und „Chikiritin“. Dabei betonten die Geschwister, dass „STILLE NACHT – Eine musikalische Weihnachtsgeschichte“ kein Comeback der Kelly Family sei, sondern ein außergewöhnliches Gemeinschaftsprojekt. Bei einigen Terminen, darunter die Premiere in Hamburg und das große Finale in der Frankfurter Jahrhunderthalle sowie in München, Saarbrücken, Essen, Halle/Westf. und Schwerin, werde auch Joey Kelly mit von der Partie sein.

Kathy (re.), Paddy und Patricia Kelly (li.) unterstützen mit der „Stille-Nacht-Tournee“ ein Projekt des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken. Generalsekretär Monsignore Georg Austen (2. v. re.) bedankt sich bei den Musikern.
Kathy (re.), Paddy und Patricia Kelly (li.) unterstützen mit der „Stille-Nacht-Tournee“ ein Projekt des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken. Generalsekretär Monsignore Georg Austen (2. v. re.) bedankt sich bei den Musikern. Foto: Bonifatiuswerk

„Unser Ziel ist es, ein Projekt auf die Beine zu stellen, in dem die Weihnachtsgeschichte im Mittelpunkt steht “, so Initiator Paddy Kelly. „Bei Patricias Anfrage, ein gemeinsames Weihnachtsprojekt auf die Beine zu stellen, sagte ich zu, denn dadurch war es mir möglich, in besonderer Weise Glauben und Kunst miteinander zu verbinden“, erklärte der Musiker, der sechs Jahre lang in einem französischen Kloster gelebt hat. Der Titel „Stille Nacht“ beziehe sich nicht nur auf das gleichnamige weltbekannte Weihnachtslied, sondern sei auch Ausdruck seiner Erfahrungen im Kloster. „Es war die Stille, die mir half, mich sozusagen wieder bei Gott einzuloggen“, erklärte Paddy Kelly. Es sei ihm eine Herzensangelegenheit, dem Publikum den wesentlichen Sinn von Weihnachten näher zu bringen: „Die meisten Menschen wünschen sich, dass kleine und große Schwierigkeiten und erst recht regelrechte Tragödien zu Weihnachten keine Rolle spielen. Sie hoffen, dass sich zum Fest die Probleme lösen, dass man gemeinsam ein paar friedliche Tage verlebt und dass es keinen Streit gibt. Aber vielleicht geht es an Weihnachten um etwas anderes. Vielleicht geht es darum, dass trotz der Schwierigkeiten, trotz der Finsternis ein Licht brennt und eine Hoffnung lebt!“

Tourneeveranstalter Manfred Hertlein betont: „Ich bin Paddy sehr dankbar, dass ich ihn zusammen mit seinen Geschwistern gerade mit diesem Projekt wieder auf die Bühne zurückholen konnte. Sie machen nicht nur wundervolle Musik, sie haben auch noch eine echte Botschaft. Und wann lässt sich diese Botschaft besser verbreiten als zu Weihnachten?“

Ein Teil des Ticket-Erlöses von „STILLE NACHT – Eine musikalische Weihnachtsgeschichte“ geht an das Bonifatiuswerk. Das Hilfswerk unterstützt u.a. karitative Initiativen wie Kinderhospizdienste und Jugendhilfeprojekte, fördert den Bau von Jugendhäusern, Schulen und Kindergärten und hilft bei der Motorisierung von Pfarreien. Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerks der deutschen Katholiken: „Ich freue mich außerordentlich über das großzügige Engagement von Paddy Kelly und seinen Geschwistern. Sie machen Musik mit Haltung, das imponiert mir und zeigt, wie man als Künstler Verantwortung übernehmen und unkompliziert helfen kann.“

Termine
30. November  -   Hamburg (CCH)**
01. Dezember  -  Erfurt (Alte Oper)
03. Dezember  -  Regensburg (Audimax)
04. Dezember  -  München (Kleine Olympiahalle)*
05. Dezember  -  Saarbrücken (Congresshalle)*
07. Dezember  -  Nürnberg (Meistersingerhalle)
08. Dezember  -  Kempten (BigBox)
09. Dezember  -  Fellbach (Schwabenlandhalle)
10. Dezember  -  Essen (Grugahalle)*
13. Dezember  -  Dortmund (Konzerthaus)
14. Dezember  -  Göttingen (Stadthalle)
15. Dezember  -  Mannheim (Rosengarten)
17. Dezember  -  Halle/Westf. (Congress Center)*
18. Dezember  -  Schwerin (Sport- und Kongresshalle)*
19. Dezember  -  Berlin (Admiralspalast)
21. Dezember  -  Magdeburg (Stadthalle)
22. Dezember  -  Leipzig (Gewandhaus)
23. Dezember  -  Berlin (Max-Schmeling-Halle)
25. Dezember  -  Frankfurt (Jahrhunderthalle)
26. Dezember  -  Frankfurt (Jahrhunderthalle)**

*Joey Kelly tritt statt Kathy Kelly auf; **Joey Kelly tritt zusätzlich auf.

Tickets
Hotline Ticketmaster 01805-969 000 969 (0,14 Euro aus dem Netz der DTAG, Mobilfunkpreise können abweichen), www.ticketmaster.de

Hotline CTS 01805-57 00 35 (0,14 Euro aus dem Netz der DTAG, Mobilfunkpreise können abweichen), www.eventim.de

Quelle: Bonifatiuswerk