.

Georg Austen, Sekretär des Weltjugendtags, Deutsche Bischofskonferenz

MIJARC (Mouvement International de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique) KLJB (Katholische Landjugendbewegung Deutschlands)

Liebe Freunde,

zunächst einmal möchte ich mich sehr herzlich für die Einladung bedanken. Ich bin dankbar, dass ich nächste Woche das 50-jährige Jubiläum der MIJARC mit Ihnen feiern kann, und ich möchte Ihnen von Herzen gratulieren und Ihnen Gottes reichen Segen für Ihre Arbeit wünschen.

Ich freue mich, dass ich die Gelegenheit habe, kurz auf den Weltjugendtag 2005 in Köln hinzuweisen. Nach den großartigen Weltjugendtagen in Paris, Rom und Toronto - um nur die letzten drei zu nennen - dürfen wir in Deutschland nun die Gastgeber für den XX. Weltjugendtag sein. Das ist für uns ein Geschenk, eine große Ehre und eine große Aufgabe. Wir danken dem Papst für die Einladung nach Köln, und wir hoffen, gute Gastgeber zu sein. Es ist unser Ziel, dass die Jugend der Welt sich im Jahr 2005 in Deutschland wohl fühlt. Sie alle und die vielen jungen Menschen ihres Verbands, für die Sie Verantwortung tragen, sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Sie.

Lassen Sie uns beim Weltjugendtag 2005 miteinander ein Fest des Glaubens feiern. Die Freude, von Jesus Christus in seine Kirche berufen zu sein, wollen wir erleben und miteinander teilen. Christus ist der Grund unserer Hoffnung, er ist der Weg zum Leben in Fülle. Das soll für uns alle und vor allem für die jungen Menschen erfahrbar werden. Jesus Christus steht im Zentrum des Weltjugendtags, und der Weltjugendtag will alle Menschen einladen, Christus ins Zentrum des eigenen Lebens zu stellen.

Lassen Sie uns im nächsten Jahr in Deutschland ein Fest der Begegnung feiern. Wir werden die Möglichkeit haben, uns als weltumspannende, universale katholische Kirche zu erfahren. Die communio und der Austausch über alle Grenzen von Sprachen, Kulturen und Nationen hinweg soll zu einer Bereicherung aller Beteiligten und zum Zeugnis für alle Menschen werden. Mögen die Früchte dieser Begegnung gegenseitiges Verständnis, ehrliches Wohlwollen und weitreichende Solidarität sein. So kann der Weltjugendtag ein wirksames Zeichen für die "innige Vereinigung mit Gott wie für die Einheit der ganzen Menschheit" (1) sein.

Lassen Sie uns den XX. Weltjugendtag als ein Fest der Jugend feiern. Wohl kaum jemand schaut mit einem solchen ungebrochenen Optimismus auf die Jugend wie unser Papst. Kaum jemand setzt solche Hoffnungen auf die junge Generation wie Johannes Paul II. Er sieht in der Jugend einen einzigartigen Reichtum (2). Den Dialog mit der Jugend versteht er als "Quelle des Reichtums und des Jungseins" (3) für Kirche und Gesellschaft. Diese Hoffnung, die die Kirche auf die Jugend setzt, soll beim Weltjugendtag spürbar werden. Der Weltjugendtag ist ein Jugendfest. Möge er die Jugendlichen begeistern für ihre Sendung und Berufung in Kirche und Welt.

Ein besonders schönes Zeichen ist es, dass das Weltjugendtagskreuz in diesen Tagen auch zu Gast hier in Hardehausen ist. Unter dem Motto "kreuzbewegt." ist das Kreuz zur Zeit auf dem Pilgerweg der Versöhnung durch alle deutschen Diözesen. Dieser Pilgerweg lädt zur Begegnung mit Christus ein, und er ist ein wertvolles Element der Vorbereitung auf den Weltjugendtag in unserem Land. Es hält in uns wach, dass wir verwoben sind in das Netzwerk des Glaubens in der "Einen Welt".

Der XX. Weltjugendtag findet im August 2005 statt. In der Zeit vom 11. bis 15. August sind die Tage der Begegnung in den Diözesen Deutschlands geplant. In diesen Tagen haben unsere Gäste aus aller Welt vor allem die Gelegenheit, Land, Leute und unsere Kirche in Deutschland kennen zu lernen. Die Diözesen und Gemeinden haben bereits begonnen, sich auf die Aufnahme zahlreicher junger Menschen vorzu-bereiten. Vom 16. bis 21. August werden wir dann den Weltjugendtag in Köln feiern. Der Papst wird voraussichtlich ab dem 18. August in Köln sein.

Liebe Verantwortliche der MIJARC, der Weltjugendtag bietet eine große Chance für die Pastoral mit Jugendlichen. Viele Ihrer Mitglieder gehören zu der primär eingeladenen Zielgruppe der 16- bis 30-jährigen jungen Menschen. Und ein beachtlicher Anteil der Besucher des Weltjugendtags sind erfahrungsgemäß auch Mitglieder der Jugendverbände. Die Jugendverbände spielen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung, Vorbereitung und Durchführung des XX. Weltjugendtags in Köln und der Tage der Begegnung in den deutschen Diözesen. Da ich selbst meine Wurzeln in der Katholischen Landjugendbewegung habe, ist es mir eine besondere Freude, dass auch die KLJB sich sehr engagiert in die Vorbereitung des Weltjugendtags einbringt. Wir befinden uns in guten Gesprächen in Bezug auf die Initiative des "global village" beim Weltjugendtag.

Internationale Patenschaften können gepflegt, wieder belebt oder neu begründet werden. Wenn Sie sich zum Weltjugendtag anmelden, wollen wir ihre Partnerschaften berücksichtigen. Bitte teilen Sie uns daher Ihren Wunsch, in welcher Diözese Sie zu Gast sein möchten, frühzeitig mit. Die genauen Rahmenbedingungen für die Anmeldung können Sie auch auf unserer Homepage im Internet nachlesen.

Von Toronto aus hat der Papst die Jugend der Welt eingeladen, sich auf den Pilgerweg nach Köln zu machen. "Christus erwartet euch dort zur Feier des XX. Weltjugendtags" (4), so fügte er hinzu. Bitten wir Gott, dass er zahlreiche junge Menschen im Jahr 2005 in die deutschen Bistümer und nach Köln führen wird und dass sie dort gemeinsam mit den Heiligen Drei Königen ausrufen: "Wir sind gekommen, um IHN anzubeten" (5).