.

Deutsche Jugendliche übergeben Palmsonntag das Weltjugendtagskreuz in Rom an Australien

Deutsche Jugendliche übergeben Palmsonntag das Weltjugendtagskreuz in Rom an Australien Im Rahmen der Palmsonntagsliturgie mit Papst Benedikt XVI. am 9. April auf dem Petersplatz in Rom werden deutsche Jugendliche das Weltjugendtagskreuz und die Marien-Ikone an Jugendliche aus Australien übergeben. In Sydney findet vom 15. bis 20. Juli 2008 der nächste internationale Weltjugendtag statt. Diese Übergabe, zu der mehr als tausend deutsche Jugendliche in Rom erwartet werden, bildet den geistlichen Abschluss des XX. Weltjugendtages, zu dem vom 16. bis 21. August 2005 rund eine Million Jugendliche zu Gast in Köln waren.

Eine 40köpfige Delegation, in der junge Erwachsene aus allen deutschen (Erz )Bistümern, aus Jugendverbänden, Orden, kirchlichen Bewegungen, der Hochschulpastoral und der Migrantenseelsorge sowie Menschen mit Behinderungen vertreten sind, wird offiziell an der Übergabefeier mit Papst Benedikt teilnehmen. An der Feier nehmen auch der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner, der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Franz-Josef Bode (Osnabrück), weitere Bischöfe, der Generalsekretär des XX. Weltjugendtags, Prälat Dr. Heiner Koch (Köln), sowie die beiden Sekretäre des Weltjugendtages, Pfarrer Georg Austen (Bonn) und Pfarrer Ulrich Hennes (Köln) teil.

Am Vorabend, Samstag den 8. April, feiert der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Franz-Josef Bode, in der Kirche Santa Maria dell’ Anima mit den deutschen Jugendlichen eine Jugendvesper. Anschließend findet in den Gemeinderäumen der Pfarrei ein Begegnungstreffen statt (Via di Santa Maria dell’ Anima 64, 00186 Roma).

Am 9. April wird weltweit der XXI. Weltjugendtag in den Ortskirchen gefeiert, der unter dem biblischen Leitwort "Dein Wort ist meinem Fuß eine Leuchte, ein Licht für meine Pfade" (Psalm 119,105) steht. Auch in vielen deutschen Diözesen finden dazu am Palmsonntag Jugendtreffen und Gottesdienste statt.

Mit der Übergabe des Weltjugendtagskreuzes an die Jugendlichen aus Australien endet der Pilgerweg des Kreuzes durch 26 Länder Kontinentaleuropas und durch Deutschland, der mit der Übergabe an deutsche Jugendliche am Palmsonntag 2003 in Rom begonnen hatte. Nach seinem "Versöhnungsweg" durch Mitteleuropa hatten Jugendliche aus Sarajewo das Kreuz am Palmsonntag 2004 nach Berlin gebracht. 16 Monate wurden das 3,80 Meter hohe und 1,75 Meter breite Holzkreuz und die Marien-Ikone dann zur Vorbereitung auf den Weltjugendtag in Köln von Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter dem Motto "Kreuz bewegt" durch ganz Deutschland getragen. Stationen der über 100.000 Kilometer langen Pilgerstrecke waren u. a. diözesane Jugendwallfahrten und Jugendtage, Schulen, Krankenhäuser und Gefängnisse, der Deutsche Bundestag, das Brandenburger Tor, die Zugspitze, der Münchener Flughafen und das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Den Abschluss bildete eine 40tägige Fußwallfahrt von Dresden nach Köln.