.

Paderborner Domkapitel unter Kölschen Jecken

Paderborner Domkapitulare mit Bischof Bode (6. v. l.) und Pfarrer Austen (5. v. l.)Erstaunter Beifall der Karnevalisten

Paderborn/Köln, 18.01.05 - Auf Einladung von Pfarrer Georg Austen, Sekretär des Weltjugendtages in Köln, besuchten die Mitglieder des Paderborner Domkapitels und Bischof Franz-Josef Bode am Sonntag die karnevalistische Domsitzung in Köln. Zuvor informierte Austen im Büro des Weltjugendtages über den Planungsstand des Großereignisses und die Arbeits des Weltjugendtagsbüros.
Herzlich begrüßte der Moderator der Kanevalssitzung unter erstauntem Beifall der über 1.000 kölschen Karnevalisten die "westfälischen Gäste". Der "Bergische Jung" berichtete anlässlich des Paderborner Besuchs von der jüngsten Mission des Hubble-Teleskops. Der Satellit habe ein erstaunlich großes schwarzes Loch gesichtet. Trotz vieler offener Fragen habe man schon einen Namen dafür gefunden. Die Wissenschaftler hätten es "Paderborn" getauft.
Karneval und Kirche gehören zusammen, so wie Kirche und Welt eins sind, erläuterte der "Bergische Jung", der im "echten Leben" Diakon ist. Und so stimmte er dann mit allen ein in "Großer Gott wir loben dich" und ergänzte: "Das wird man denen in Paderborn nicht glauben".
Die Paderborner Würdenträger schunkelten kräftig mit und folgten gar nicht so recht dem westfälischen Ruf im Rheinland. Begeistert reiste die Westfalen-Delegation nach einem über fünfstündigem Programm wieder in das Heimatbistum zurück. .

Quelle:Erzbistum Paderborn