.

Zwei Engel für die Seelsorger
Neuer Generalsekretär beim Bonifatiuswerk: 800 Besucher bei der Feier

Goldene Geschenke: Prälat Clemens Kathke (l.) und sein Nachfolger Pfarrer Georg Austen freuen sich über die Engel des Künstlers Ottmar Hörl, die für das Kunstprojekt „Tatort Paderborn“ entstanden sind. Paderborn. Vor vier Wochen erst hat Pfarrer Georg Austen einen Bandscheibenvorfall erlitten. Die bange Frage war: Konnte er am Samstag dabei sein? Schließlich sollte er vor 800 Gästen den Posten des Generalsekretärs im Bonifatiuswerk übernehmen. Kurz vor der Feier gab der neue Chef selbst Entwarnung: "Alles klar, ich bin fit."

Und deshalb stand seiner feierlichen Ernennung nichts mehr im Weg. Auch der Rahmen passte. 25 Bischöfe aus ganz Europa waren nach Paderborn gekommen, um den Stabwechsel beim Bonifatiuswerk zu begleiten. Vor der Feier im Hotel Aspethera hatte Erzbischof Hans-Josef Becker im Dom ein Pontifikalamt gefeiert, in dem ebenfalls die Arbeit des Hilfswerks im Mittelpunkt stand.

Georg Austen ist in der Region kein Unbekannter. Im Gegenteil. Der 49-Jährige stammt aus Büren-Brenken, hat in Paderborn studiert und mehrere Posten im Erzbistum besetzt. Deutschlandweit bekannt gemacht hat ihn die Organisation des Weltjugendtags als Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz. "Eine hervorragende Arbeit", lobte Erzbischof Becker am Samstag noch einmal.

Pfarrer Georg Austen kommt, sein Vorgänger Prälat Clemens Kathke geht mit 70 Jahren in den Ruhestand. Humorvoll blickten die Mitarbeiter des Hilfswerks zurück auf zehn Jahre mit ihrem Chef. "Er hat die Zügel locker gelassen und seinen Mitarbeitern Vertrauen geschenkt", erklärte Abteilungsleiter Christoph Schommer den Führungsstil des Prälaten. Und mit diesem Stil hat Clemens Kathke Erfolg gehabt. Unter seiner Regie hat sich das Bonifatiuswerk stets öffentlichkeitswirksam präsentiert. Das Werk startete die Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone" und kämpft auf diese Weise bis heute dafür, dass wir im Advent wieder an den Heiligen Nikolaus denken - und nicht an den Weihnachtsmann. Mitarbeiter und Helfer des Bonifatiuswerkes sammelten außerdem Unterschriften gegen längere Öffnungszeiten im Einzelhandel. Solche Kampagnen kommen deutschlandweit an. Zu Kathkes Verabschiedung hatten deshalb auch ZDF-Moderator Peter Hahne und die Musiker der Kelly Family eine Videobotschaft nach Paderborn geschickt.

Am 3. März übergibt der Prälat seinen Generalsekretärs-Posten endgültig an Georg Austen. Der hat sich schon ein Bild von seiner künftigen Aufgabe gemacht. Auf einer Reise durch Skandinavien hat er Katholiken besucht, die in der Minderheit leben. Diesen Gläubigen Hilfe anbieten, das ist in Zukunft der wichtigste Teil seiner Arbeit. Dass Georg Austen ein Mann der Praxis ist, weiß man seit seinem Engagement für den Weltjugendtag. Bei seiner Begrüßung in Paderborn hat er das noch mal unterstrichen. Er beendete seine Rede mit einem knappen: "Packen wir es an."



Quelle: Andreas Block (Text und Foto) von der Neuen Westfälischen am 25.02.2008