.

Weltoffen und den Menschen zugewandt
Bonifatiuswerk: Georg Austen folgt Clemens A. Kathke

P a d e r b o r n (WV). An der Spitze des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken ist am Wochenende der seit langem vorbereitete Wechsel vollzogen worden: Pfarrer Georg Austen tritt als Generalsekretär die Nachfolge von Prälat Clemens A. Kathke an. Mehr als 800 Gäste, darunter 24 Bischöfe aus Deutschland, Skandinavien und dem Baltikum, nahmen am Samstag an den Festlichkeiten zum Amtswechsel teil. Erzbischof Hans-Josef Becker hielt die Predigt im Pontifikalamt im Dom und sagte beim anschließenden Empfang dem scheidenden Generalsekretär Clemens A. Kathke Dank und wünschte seinem Nachfolger Georg Austen gutes Gelingen.

"Gut zehn Jahre lang hat sich Clemens Kathke mit großer Leidenschaft für die Anliegen des Bonifatiuswerkes und damit für die Katholiken in den nördlichen Diasporagebieten eingesetzt", sagte Becker. "Sein Optimismus konnte ansteckend wirken und führte so zu einer Stärkung des mitverantwortlichen Wir-Gefühls der Diasporakirchen im Einzugsbereich des Bonifatiuswerkes".

Doch auch nach Kathkes Verabschiedung könne die Kirche mit Zuversicht in die Zukunft schauen, denn "mit Pfarrer Georg Austen haben wir einen Priester gefunden, der sich aufgrund seiner reichen seelsorgerlichen Erfahrung in unterschiedlichen Aufgabenbereichen bestens für dieses komplexe Amt eignet", fügte der Erzbischof hinzu. "Ich wünsche Ihnen", sagte Becker direkt an Austen gewandt, "dass sie mit ähnlicher Überzeugungskraft die Anliegen der Diaspora verfolgen, wie wir es bei Ihrem mit so viel Herzblut ausgeübten Dienst für den Weltjugendtag wahrgenommen haben."

Der alte und der neue Vorsteher des Bonifatiuswerkes mit Sitz am Paderborner Kamp sind eng mit der westfälischen Bischofsstadt verbunden. Kathke(70) stammt aus Bernburg an der Saale und war nach seiner Flucht aus der damaligen DDR 1955 in Paderborn gelandet. Hier studierte er Theologie und empfing 1962 die Priesterweihe. Die längste Zeit seines Berufslebens war Kathke danach in der Behinderten-Seelsorge, insbesondere für junge Menschen, tätig: Er leitete ein Heim und führte verschiedene katholische Fachverbände. Parallel dazu hielt er als Geistlicher Kontakt zu Pfarrgemeinden im Hochstift Paderborn, bis er 1997 zum Generalsekretär des Bonifatiuswerkes ernannt wurde.

Georg Austen, Jahrgang 1958, stammt aus Büren-Brenken, studierte ebenfalls in Paderborn und wurde hier zum Priester geweiht. Er war danach für katholische Jugendorganisationen tätig: Pfadfinder, Landjugend, Bund der Deutschen Katholischen Jugend und Hochschulgemeinde. Sein Meisterstück lieferte Austen mit der Organisation des Weltjugendtages 2005 in Deutschland ab und empfahl sich damit für das Amt des Leiters des international tätigen Bonifatiuswerkes. Neben seinen Funktionärsverpflichtungen diente auch Georg Austen stets als Seelsorger in Pfarrgemeinden.



Quelle: Andrea Pistorius - Westfälischen Volksblatt - 25.02.2007