.

Ein Mann mit reichen Erfahrungen

Pfarrer Austen und Prälat Kathke Paderborn - Mit einem feierlichen Gottesdienst im Paderborner Dom ist am Samstag der neue Generalsekretär des Bonifatiuswerks der deutschen Katholiken, Pfarrer Georg Austen (49) eingeführt worden. Er übernimmt die Leitung des Diaspora-Hilfswerks von Prälat Clemens A. Kathke (70). Zu Messe und Festakt kamen 800 Gäste, darunter 25 Bischöfe aus ganz Europa. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker würdigte Kathkes zehnjährige Arbeit. Er habe sich mit «viel Leidenschaft, Optimismus und Humor» für Katholiken eingesetzt, die in Nord- und Ostdeutschland, Skandinavien und Osteuropa in der Minderheit leben.

Auch ZDF-Journalist Peter Hahne lobte per Video-Botschaft aus Berlin Kathkes Engagement. Er teile mit ihm den «Einsatz für einen missionarischen Aufbruch in Deutschland» und habe gern seine Aktion für eine «Weihnachtsmann-freie-Zone» unterstützt. Der Ex-Chef der Kölner Kirchenzeitung, Prälat Erich Läufer, zeichnete den scheidenden Generalsekretär mit dem von ihm gestifteten «Bonifatiuspreis für missionarisches Handeln» aus.

Erzbischof Becker würdigte auch den künftigen Generalsekretär Austen. Durch seine «reichen Erfahrungen» als Seelsorger auf vielen Organisationsebenen und als Sekretär des Weltjugendtags (WJT) 2005 eigne er sich gut für das neue Amt, so Becker, der Bischöflicher Protektor des Hilfswerks ist. Austen wurde 1958 in Salzkotten geboren und studierte Theologie in Paderborn und München. Austen sagte im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), das Bonifatiuswerk müsse «Öffentlichkeit und mögliche Spender dafür sensibilisieren, dass Katholiken andernorts in der Minderheit leben» und Hilfe bräuchten. Becker hob in seiner Predigt hervor, die Kirche dürfe kein «frommes Ghetto» bilden.

Das Bonifatiuswerk trage dazu bei, «dass das Evangelium in unseren Breiten und in den Diasporagebieten im Norden und Osten Europas sein Profil schärft». Unter den Festgästen waren der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff, Erzbischof Werner Thissen aus Hamburg und die Bischöfe aus Osnabrück, Magdeburg, Erfurt und Görlitz, Franz-Josef Bode, Gerhard Feige, Joachim Wanke und Konrad Zdarsa



Quelle: KNA